Der Unterschied zwischen Wissen und Weisheit in der Praxis

Was ist der Unterschied zwischen Wissen und Weisheit in der Praxis? Was hilft einem selbst am besten weiter und wovon können andere Menschen am meisten profitieren?

Wir leben im sogenannten Informationszeitalter, auch als Computerzeitalter bzw. Digitalzeitalter bezeichnet. Es ist nach der Agrargesellschaft und dem Industriezeitalter die dritte Epoche der Gesellschaftsform bzw. Wirtschaftsform. Das bedeutet, es ist sehr viel Wissen heutzutage sehr rasch verfügbar. Wir können jederzeit per SmartPhone Google mündlich oder schriftlich befragen und erhalten in vielen Fällen qualitativ gute Antworten. Allgemeines Wissen wird daher nicht als besonders wertvoll empfunden, weil es eben allgegenwärtig und ohne Anstrengung zugänglich ist.

Anders sieht der Sachverhalt jedoch aus, wenn jemand einerseits sehr spezielles oder neues Wissen anbieten kann, was nicht so allgemein erhältlich ist. Andererseits ist Weisheit für alle Menschen wertvoll, die sich für das entsprechende Thema interessieren, aber noch keine Erfahrung beim Umgang in der Praxis damit haben.



Wann ist man ein Experte?

Um von anderen Menschen als ein Experte in einem Themengebiet angesehen zu werden, gibt es hauptsächlich zwei Möglichkeiten. Zum einen eignet man sich Wissen in irgendeiner Form an und vermittelt es an andere weiter. Oder man setzt das erlernte Wissen in die Praxis um, bzw. sammelt Erfahrungen durch „learning by doing“.

Die Frage ist, wem traut man eher zu, dass sie oder er mir bei meinem Problem helfen kann?

Ist es derjenige, der alles theoretisch weiß, aber sein Wissen noch nicht in die Praxis umgesetzt hat? Oder ist derjenige der geeignetere Berater, Coach, Mentor Experte – was auch immer – um jemanden von seinem Ausgangszustand zum Wunschziel zu bringen? Dazu zwei Beispiele.

Angenommen, Sie müssen sich operieren lassen. Würden Sie eher einem Chirurg vertrauen, der diese Art der medizinischen Operation bereits viele Dutzend Mal erfolgreich durchgeführt hat oder jemanden, der sich zwar sehr für diese Art der Operation interessiert und vieles weiß, aber noch keine einzige Operation in der Praxis durchgeführt hat?

Ich denke, die meisten werden sich für den erfahrenen Chirurg entscheiden.

Nächstes Beispiel, Sie möchten finanzielle Unabhängigkeit erreichen. Kann Ihnen hier ein Bank- bzw. Finanzberater die meiste Unterstützung bieten oder jemand, der selbst schon den Weg zur finanziellen Unabhängigkeit gegangen ist?

Ich denke, der entscheidende Unterschied wird an diesen Beispielen deutlich: Weisheit ist umgesetztes bzw. gelebtes Wissen.

Daher ist die Aussage „Wissen ist Macht“ nicht richtig. Sondern erst angewandtes Wissen ist Macht.

Wenn ich persönlich ein Ziel habe, was ich derzeit mit meinen jetzigen Möglichkeiten noch nicht erreichen kann, suche ich mir immer jemanden, der meinen geplanten Weg bereits in der Praxis gegangen ist. Das kann der direkte Kontakt sein oder aber ich abonniere seinen Newsletter, Podcast oder YouTube-Kanal. Denn nur ein Mensch mit Weisheit in diesem Thema weiß, welche Herausforderungen auf mich zukommen und kann mir wichtige Unterstützung geben, was bei Rückschlägen zu tun ist. Nur er weiß, wie es sich anfühlt, wenn man an einem gewissen Punkt nicht weiterkommt. Diese Weisheit können Leute mit nur theoretischem Wissen nicht haben und mir in solch wichtigen Situationen nicht ernsthaft weiterhelfen.

Passend dazu ein Zitat, welches Sie praktisch bei all Ihren Vorhaben anwenden können. „Nimm nur einen Rat von jemanden an, der schon dort ist, wo Du noch hin willst“.

Unterschied zwischen Wissen und Weisheit - Entscheidungen treffen

Um sein Wissen auch in die Praxis umzusetzen und Weisheit über ein Themengebiet zu erlangen, muss zuerst eine klare Entscheidung getroffen werden.

Wissens-Riesen, aber keine Weisheit

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass recht viele Menschen zwar viel Wissen haben, aber nur wenige von denen wirklich erfolgreich sind? Hier kommen wir zum zweiten wichtigen Unterschied zwischen Wissen und Weisheit. In der obigen Definition steckt das Wort Umsetzung. Die meisten Menschen sind zwar Wissens-Riesen, aber Umsetzungs-Zwerge. Sie können sich nicht dazu aufraffen und die Entscheidung treffen, ihr durchaus vorhandenes Wissen in die Praxis umzusetzen. Typische Aussagen sind dann: „Ich weiß, ich muss mehr Geld sparen und was für meine private Altersvorsorge tun. Ich weiß auch schon in etwa, wie ich das tun kann.“ Leider passiert danach lange nicht viel bis gar nichts.

Ein klassisches Beispiel ist das Investieren in Aktien. Nicht wenige haben nach der Finanzkrise dem Aktienmarkt bei der Hausse zugeschaut, ohne darin investiert zu haben. Einige sagen jetzt sogar: „Ja, vor ein paar Jahren war es ja einfach mit Aktien Geld zu verdienen, jetzt ist das schwieriger“.
Aus meiner Sicht ein klassischer Fall, dass jemand nicht in die Umsetzung gekommen ist. Wer es nicht glauben mag, der kann gerne den Artikel „Es lassen sich immer Gründe finden, keine Aktien zu kaufen“ lesen. 

Andere wollen mehr Erfolg und Geld, vielleicht sogar finanzielle Unabhängigkeit erreichen, besuchen dazu ein Seminar nach dem anderen, buchen Kurse und lesen unzählige Bücher, Blog-Artikel, hören Podcasts, sehen YouTube-Videos, was auf jeden Fall schon ein erster wichtiger Schritt ist. Allerdings warten sie gleichzeitig auf irgendeinen guten Zeitpunkt oder dass jemand den Startschuss gibt, um endlich das viele erlernte Wissen umzusetzen.

In allen drei Fällen wird keine Entscheidung getroffen, um endlich ins Handeln zu kommen. Um solch eine Entscheidung treffen zu können, ist es wichtig Ziele zu haben und warum man dieses Ziel erreichen will. Erst das „Warum“ hinter dem Ziel bringt den notwendigen Antrieb, damit Sie einen ausreichend großen Antrieb haben, um zu sparen, in Aktien zu investieren oder den Weg zur finanziellen Unabhängigkeit einzuschlagen. Ansonsten haben Sie sich zwar viel Wissen angeeignet, aber keine Weisheit darüber erlangt.

Fazit

Wenn Sie sich aus finanzieller Sicht verbessern wollen – völlig egal, an welchem Punkt Sie derzeit stehen – dann reicht es nicht nur aus, Wissen anzusammeln, sondern Sie müssen in die Umsetzung kommen. Dazu hilft das Setzen von Zielen (und die Antwort, warum Sie diese Ziele erreichen wollen) und eine klare Entscheidung.

Falls Sie zum Erreichen Ihrer Ziele Unterstützung benötigen, suchen Sie sich jemanden, der Ihr geplantes Ziel bereits erreicht hat. Leute, die sich das Wissen dazu lediglich angelesen haben, ohne es selbst in der Praxis getan zu haben, sollten Sie meiden. Im Zeitalter von Social Media tummeln sich dort etliche Leute, die anderen erzählen wollen, wie sie zu Geld und Erfolg kommen, haben aber selbst in der Praxis noch nichts vorzuweisen.
Denn gerade die Erfahrung über Hindernisse, Rückschläge und zwischenzeitliche mentale Herausforderungen macht den entscheidenden Unterschied aus, zwischen jemandem mit Wissen und jemanden, der Weisheit erlangt hat.

 

  • Sie wollen grundsätzlich mehr aus Ihrem Geld machen?
  • Die Zeiten einer knappen Kasse soll bei Ihnen der Vergangenheit angehören?
  • Ihr Geld soll endlich einmal hart für Sie arbeiten?
  • Sie möchten langfristig Vermögen aufbauen?
  • Sie möchten mehr zu passivem Einkommen erfahren?
  • Sie möchten sich über den aktuellen Status der Aktienmärkte informieren?

Falls Sie mindestens eine Frage mit „Ja“ beantworten konnten, tragen Sie sich in einen der kostenlosen Newsletter von finanziell umdenken ein.

 

Zum Weiterlesen:

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.