Actio gleich Reactio und Vermögen der Freude – Money Mindset Teil 3

Das entsprechende Money Mindset, also die richtige Denkweise über Geld, Reichtum und Erfolg, ist die Grundvoraussetzung, um finanziellen Wohlstand zu erreichen. In den ersten zwei Teilen der Artikelserie „Mit dem richtigen Money Mindset mehr Geld anziehen“ haben wir uns in Erinnerung gerufen, dass unsere Überzeugungen im Unterbewusstsein sitzen und was die ursprüngliche und heutige Funktion von Geld ist. Im zweiten Teil von Money Mindset haben wir einige Spartechniken besprochen, um im Unterbewusstsein erste positive Veränderungen herbeizuführen  und dass man für seine Vorhaben „groß denken“ sollte.

Im nun folgenden dritten Teil der Artikelserie besprechen wir die Wirkung von Actio gleich reactio und warum man Vermögen aus Gründen der Freude und nicht aus Furcht und Angst aufbauen sollte.



 

Das universelle Gesetz: Actio gleich Reactio

Es gibt universelle Gesetze, die wir nicht direkt sehen oder greifen können, dennoch ihre Gültigkeit haben. Die Gravitationskraft ist sicher eine der bekanntesten, aber auch das Gesetz Actio gleich Reactio. Dies besagt, dass so wie wir uns nach außen geben, wir Ähnliches zurückerhalten. Jeder kennt es zum Beispiel, wenn man freudig lächelnd und gut gelaunt auf Menschen zugeht, dann kommt in den allermeisten Fällen auch Freundlichkeit zu einem zurück.
So verhält es sich auch bei finanziellen Angelegenheiten. Wer mit Geld nicht gut umgeht, wird auch immer wieder mit ungeplanten Ausgaben konfrontiert. Wer hingegen klug mit Geld umgeht, nicht alles ausgibt und das im zweiten Teil der Serie besprochene Sparsystem umsetzt, wird auf eine sonderbare Weise immer genug Geld zur Verfügung haben. Auf einmal gibt es eine überraschend hohe Steuerrückzahlung oder eine geplante Rechnung fällt niedriger aus oder in einer Selbständigkeit wird ein als unwahrscheinlich erachteter Deal plötzlich Realität mit entsprechenden Umsätzen. Alles Beispiele, die ich selbst so erlebt habe.

Wer seine Rechnungen nicht gerne bezahlt, wird häufiger feststellen, dass auch eigene Rechnungen erst spät oder sogar nicht bezahlt werden.
Letztendlich ist Geld eine Form von Energie. Eine Rechnung zu bezahlen bedeutet Wertschätzung für die Arbeit eines anderen. Denn wenn Sie eine Rechnung erhalten, hat jemand anderer etwas für Sie getan. Die Rechnung zeitig zu bezahlen ist einfach eine Form respektvoll „Danke“ zu sagen.

Gute Absichten zahlen sich über kurz oder lang aus – immer

Insbesondere Leute, die einen schnellen Reichtum suchen, sind nicht immer in gute Absicht unterwegs, um Geschäfte zu machen. Wer versucht andere Menschen über den Tisch zu ziehen oder auf andere Weise mit negativen Absichten zu Geld kommen will, wird dieses Geld in den meisten Fällen über kurz oder lang wieder verlieren. Diese Leute haben das im ersten Teil dieser Serie besprochene Geldsystem nicht verstanden. Zur Erinnerung auch der Artikel, wie man grundsätzlich höhere Einkünfte erhalten kann.

Egal, ob als Angestellter oder in einer Selbständigkeit, Sie sollten prüfen bzw. sicherstellen, dass Ihr Arbeitgeber oder Sie selbst wirklich einen Mehrwert erzeugen. Wenn Sie selbst nicht vom Nutzen des Produkts oder der Dienstleistung überzeugt sind, sollten Sie in Erwägung ziehen Ihre Arbeitsstelle zu wechseln bzw. Ihr Angebot in der Selbständigkeit überarbeiten.

Fazit: Wer seine Einkünfte und sein Vermögen erhöhen möchte, sollte generell in guter Absicht unterwegs sein. Dazu gehört eine entsprechende Wertschätzung für die Arbeit anderer, das eigene verfügbare Geld nicht zu verschleudern und im Business angetrieben zu werden, anderen Menschen das Leben zu vereinfachen bzw. zu verbessern.

Actio gleich Reactio - Die Reaktion des Gegenüber ist oft ein Spiegel seines eigenen Verhaltens. Das Gesetz Actio gleich Reactio gilt nicht nur in einer Partnerschaft oder Geschäftsbeziehungen, sondern auch beim Umgang mit Geld.

Die Reaktion des Gegenüber ist oft ein Spiegel seines eigenen Verhaltens. Das Gesetz Actio gleich Reactio gilt nicht nur in einer Partnerschaft oder Geschäftsbeziehungen, sondern auch beim Umgang mit Geld.

 

Vermögen aus aus Freude aufbauen, nicht aus Furcht

Die meisten Menschen wollen mehr Geld haben oder gar Reichtum anhäufen, um damit eine Angst loszuwerden. Zum Beispiel die Furcht, zu wenig zu haben oder gar zu verarmen. Oder sie wollen sich oder anderen etwas beweisen. Auch das große Thema Sicherheit gehört dazu. Es gibt Menschen, die haben ein oder zwei Millionen Euro zusammen und haben immer noch Angst nicht genug zu haben. Wahrscheinlich wird sich dies selbst bei fünf Millionen Euro noch nicht geändert haben. Mit Geld eine Angst oder Sorge zu beseitigen, wird in den allermeisten Fällen nicht gelingen. Es kann durchaus sein, dass einige durch diesen Antrieb zu einiges an Vermögen kommen, aber sie werden dadurch nicht ihre Sorge loswerden. Denn spätestens bei der x-ten Million kommt die Angst, es durch Diebstahl, Inflation, falscher Investmententscheidung oder höherer Besteuerung durch den Staat teilweise wieder zu verlieren.

Genau das ist auch der Grund, warum die Versicherungsbranche so erfolgreich ist, und zwar nicht nur als Schutz gegen elementare Risiken des Lebens. Es gibt wohl wenig Unklügeres als eine Versicherung als Geldanlage für einen langen Anlagehorizont zu nutzen, dennoch tun dies Millionen von Menschen.

Der Wunsch nach Sicherheit mag eine Rolle spielen, wenn man deutlich mehr Geld in seinem Leben besitzen will, jedoch sollten die Hauptbeweggründe für finanziellen Wohlstand sein, etwas Positives zu bewirken. Daher haben fast alle reichen Leute ein Unternehmen gegründet. Denn neben anderen Faktoren zur Motivation werden hier Werte geschaffen, die anderen Menschen wieder bei irgendeinem Problem weiterhelfen und es werden Arbeitsplätze geschaffen. Im ArtikelMacht Geld glücklichhatte ich genannt, dass das Erschaffen und „für andere etwas Gutes zu tun“ wichtige Komponenten für ein glückliches und zufriedenes Leben sind.

Nun kann nicht jeder Unternehmer werden, aber jeder kann zum Beispiel Geld spenden. Im ersten Artikel dieser Serie hatte ich schon gesagt, dass ein Geldcoach ziemlich am Anfang zu Ihnen sagen wird, dass Sie Geld spenden mögen. Der oft genannte Einwand: „Jetzt kann ich noch nicht spenden, erst später wenn ich mehr Geld habe“ ist bei genauerer Betrachtung eine Ausrede. Denn von 2.000 Euro 10%, also 200 Euro zu spenden ist im Standardfall wesentlich einfacher als 1.000 Euro von 10.000 Euro zu spenden.
Ohne dass hier wissenschaftlich exakt begründen zu können, ist es offenbar ein „Gesetz des Universums“, dass zu Menschen im Laufe der Zeit auf irgendeinem anderen Weg mehr Geld zurückfließt als sie regelmäßig gespendet haben.

Fazit: Für ein entsprechendes Money Mindset sollte hauptsächlich ein Beweggrund dahinter stecken, der mit positiven Assoziationen verbunden ist. Das ist der Weg um letztendlich wohlhabend und glücklich zu werden. Ein negativ besetzter Antrieb wie Furcht kann zwar ebenfalls zu mehr Vermögen führen, aber hier wird Geld nicht die Wurzel der Furcht beseitigen.

Das war der dritte Teil der Artikelserie: Mit dem richtige Money Mindset mehr Geld anziehen. Hier noch einmal sämtliche Teile der Artikelserie in der Übersicht. 

In Kürze geht es weiter mit dem vierten Teil der Serie.

  • Sie wollen grundsätzlich mehr aus Ihrem Geld machen?
  • Die Zeiten einer knappen Kasse soll bei Ihnen der Vergangenheit angehören?
  • Ihr Geld soll endlich einmal hart für Sie arbeiten? 
  • Sie möchten langfristig Vermögen aufbauen?
  • Sie möchten mehr zu passivem Einkommen erfahren?
  • Sie möchten sich über den aktuellen Status der Aktienmärkte informieren?

Falls Sie mindestens eine Frage mit „Ja“ beantworten konnten, holen Sie sich das gratis eBook „Die 10 größten Fehler beim Umgang mit Geld„. Durch Vermeiden dieser Fehler werden Sie zukünftig spürbar mehr Geld auf dem Konto haben.

Zum Weiterlesen:

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. 27. März 2018

    […] Teil 3 Money Mindset – Actio gleich Reactio und Vermögen der Freude […]

  2. 27. März 2018

    […] Teil 3 Money Mindset – Actio gleich Reactio und Vermögen der Freude […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.